Ausflugstipp: Hochmoor Mecklenbruch im Hochsolling

Das Hochmoor Mecklenbruch, im Hochsolling bei der Ortschaft Silberborn im Landkreis Holzminden gelegen, Niedersachsens höchstgelegenes und größtes Moorgebiet. Auf etwa 460m üNN liegt dieses bereits ende der 1930er Jahre angelegte Naturschutzgebiet das in den 2010er Jahren in seinem jetzigen Zustand gebracht wurde.

Torfmoose, Moosbeere, Wollgras, Heide und viele andere Arten an Pflanzen und typischen Bäumen und Sträuchern kann man hier auf über 60ha bewundern. Zahlreiche Insekten und Reptilien bevölkern das Moorgebiet.

Holzweg durch das Moor
Holzweg durch das Moor

Wer sich auf den Holzweg begibt kann auf einem Steg durch das Moorgebiet wandern. Es stehen mehrere Routen mit unterschiedlichen Längen zur Auswahl.

In den früheren Jahren und Jahrhunderten wurde der Torf aus dem Moor für die umliegenden Glashütten als Brennstoff verwendet. Heute siedeln sich wieder Torfbildende Moose an. Bis sich aber wieder neues Torf bildet wird es wohl noch einige Jahrzehnte dauern.

Auf den Wanderwegen kann man Rehe und viele Vögel beobachten. Da ich seit langer Zeit mal wieder hier war und ich Euch meine eindrücke auch im Bild zeigen möchte habe ich in diesem ersten Teil über das Hochmoor Mecklenbruch die Landschaft in den Vordergrund gestellt. Im nächsten Teil wird es dann um die Pflanzen und Insektenwelt gehen und dann auch um die anderen Tiere die man auf den Wanderungen im Hochsolling sehen kann.

Auf einen Ausflug ins Hochmoor Mecklenbruch solltet ihr mindestens ein Stativ, ein Weitwinkelobjektiv, ein Makroobjektiv sowie eine Telebrennweite im Gepäck haben. Eine Flasche Wasser sollte auch nicht fehlen. Ausruhen kann man sich auf den Zahlreichen Bänken an den Wanderwegen.

Hier noch eine kleine Wegbeschreibung

Bilder aus dem Hochmoor Mecklenbruch im Hochsolling

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.